Du bist hier: Startseite / Wissen & Technik / Artikel / Laktatleistungsdiagnostik

Artikel

24.07.2008

Laktatleistungsdiagnostik

Teil 1: Der Laktattest

Die Leistungsdiagnostik dient zur Feststellung der individuellen Leistungsfähigkeit eines Athleten. Sie sollte Bestandteil in der Trainingsplanung eines jeden Leistungssportlers sein und regelmäßig wiederholt werden. Um die Leistungsfähigkeit eines Sportlers zu bestimmen, gibt es folgende Möglichkeiten: den Laktatleistungstest, die Spiroergometrie, den Conconi-Test und der Polar OwnZone-Test, um nur einige zu nennen.

Dieser Artikel beschäftigt sich mit dem Laktatleistungstest, eine sehr effektive Methode, um die Leistungsfähigkeit eines Athleten zu ermitteln.

Der Laktattest ist ein individueller Test zur Ermittlung der Ausdauerleistungsfähigkeit des Probanden. Bei diesem wird auf einem Ergometer (Laufband, Rad-, Ruder-, Kanuergometer u.s.w.) ein Test mit stufenförmig ansteigender Belastung absolviert. Die Dauer einer Stufe sollte zwischen 2 und 6 Minuten. liegen. Die stufenweise Erhöhung der Geschwindigkeit (0,2-0,5 m/s) oder der Leistung (10-50 Watt) des Ergometers erfolgt nach einem festgelegten Betrag, bis die individuelle Maximalleistung des Probanden erreicht wird.

Die genauen Parameter für den Stufentest werden zuvor vom Versuchsleiter in einem Belastungsprotokoll festgelegt, z.B. bei Radfahrern auf einem Radergometer 100-30-4. Dies bedeutet, dass der Stufentest bei einer Leistung von 100 Watt beginnt und alle 4 min um 30 Watt erhöht wird.

Vor Beginn des Tests, am Ende einer jeden Stufe und nach Testende werden standardmäßig Herzfrequenz und Blutlaktat gemessen und protokolliert. Aus den ermittelten Parametern wird dann die Laktatleistungskurve generiert (siehe Bild).

Für weitere Informationen zur Laktatleistungsdiagnostik empfehlen wir das Buch Leistungsdiagnostik: Der Laktatleistungstest von Stefan Schurr.

Kurve Leistungstest Laktat

Grundlegendes zur Durchführung eines Laktatleistungstests

Für Trainer und Sportler sind die Daten aus dem Laktatleistungstest wichtige Parameter zur weiteren Trainingsgestaltung. Um aussagekräftigeobjektive und reproduzierbare Ergebnisse zu erhalten, müssen einige Punkte beachtet.

  • Ein Stufentest sollte auf einem Ergometer durchgeführt werden, welcher der ausgeübten Sportart ähnelt. Das heißt, dass ein Läufer seinen Leistungstest auf einem Laufband und nicht auf einem Radergometer bewältigen sollte, da auf einem sportartuntypischen Ergometer ganz andere Muskeln belastet werden. Dies kann zu einer Fehlinterpretation der Testergebnisse führen.
  • Ein Proband sollte 2 Tage vor dem Test keine Wettkämpfe und keine 1Eharten 1C oder langandauernden (über mehrere Stunden) Trainingseinheiten durchgeführt haben.
  • Sollte es zu einer Testwiederholung kommen, dies ist zu empfehlen, ist es ratsam diese unter gleichen Versuchsbedingungen durchzuführen. Bei Abweichungen zu anderen, vorherigen Versuchen, sollten diese protokolliert werden.
  • Bei der Nahrungsaufnahme ist zu beachten, dass diese möglichst immer in einem gleichmäßigen Zeitraum vor dem Test erfolgt, z.B. immer 2 Stunden vor Versuchsbeginn. Sollten gerade irgendwelche Diäten ausprobiert werden, ist von einem Test abzuraten.
  • War der Proband in einem Zeitraum von 2 Wochen vor dem Test krank, sollte kein Versuch durchgeführt werden.
  • Ein Tag vor dem Test sollte kein Alkohol zu sich genommen werden.
  • Die Raum- oder Außentemperatur während des Tests sollten zwischen 18 und 27 Grad Celsius liegen, optimal wären 22 Grad Celsius.

Kurve Leistungstest Laktat

Laktatermittlung durch Blutentnahme

Damit die Laktatkonzentration festgestellt werden kann, muss dem Probanden Blut aus dem Ohrläppchen oder der Fingerkuppe entnommen werden. Dies sollte nur vom medizinischen Fachpersonal und unter sterilen Bedingungen durchgeführt werden. Die Entnahme des Blutes erfolgt meistens aus einen hyperämisierten (Förderung der Durchblutung, z.B. mit Finalgon) Ohr. Je nachdem welches Laktatmessgerät zur Auswertung verwendet wird, muss eine bestimmte Menge Blut entnommen werden. 

Mit dem mobilen Lactate SCOUT von SensLab wird das Blut direkt am Ohr über einen Teststreifen entnommen. Durch einen Piepton signalisiert das Gerät, dass ausreichend Blut zur Laktatermittlung entnommen wurde. Eine Simulation über die wichtigsten Funktionen und Bedienschritte des Lactat SCOUT findet Ihr hier

Für stationäre Geräte, wie dem Miniphotometer plus LP 20 der Hach-Lange Gmbh, muss mittels einer Einmal-Kapillar-Pipette zwischen 10 und 30µl Blut entnommen werden. Dieses wird in eine Messküvette mit Fertigreagenz gepumpt, geschlossen und geschüttelt. Nun muss die Küvette in das Messgerät hineingesteckt werden. Hier erfolgt eine geräteinterne, photometrische und mikrocomputergesteuerte Auswertung des Blutes. Nach ca. 5 Minuten zeigt der Miniphotomter den Laktatgehalt an. 

Folgend eine Auswahl weiterer Laktatmessgeräte, welche in der sportmedizinschen Leistungsdiagnostik ebenfalls verwendet werden:

  • Powerlact von MedTronik (mobil)
  • Lactate Pro von ARKRAY (mobil)
  • Biosen von EKF Diagnostik (stationär)
  • Accutrend Lactate von Roche Diagnostics (mobil)
  • Lactat Photometer Plus von Diaglobal (mobil)
  • Vario Photometer (plus) von Diaglobal (mobil)


Hinweis: Um aussagekräftige Laktatwerte zu erhalten, sollte die Blutentnahmestelle vorher gut gereinigt werden. Dies ist wichtig, da u.a. Schweiß eine höhere Laktatkonzentration als Blut hat und dies zu fehlerhaften Ergebnissen führen kann. 

Laktatmessgerät Biosen von EKF Diagnostik und mobiler LactateScout von SensLab